5 100
PROTEC Worklist Server
PROTEC Worklist Server
 
Frage zum Artikel

PROTEC Worklist Server

Die perfekte Schnittstelle zwischen Patientenverwaltung und Modalitäten – grenzenlose Freiheit für Ihre Modalitäten.

Der PROTEC Worklist Server vermittelt bei der Planung von Patientenuntersuchungen zwischen den
Patienteninformationssystemen und den Modalitäten, welche die Untersuchung durchführen sollen.
Bei den Patienteninformationssystemen kann es sich, neben per HL7 angebundene Systeme wie z.B.
Klinikinformationssysteme (KIS) oder Radiologieinformationssysteme (RIS), auch um
Patientenverwaltungssysteme die per GDT/BDT angebunden sind, handeln.

 

Wie viele Informationssysteme den PROTEC Worklist Server gleichzeitig mit Untersuchungsdaten versorgen,
spielt dabei keine Rolle.


Die so entgegengenommen Untersuchungsdaten werden vom PROTEC Worklist Server gespeichert
und an die angebundenen DICOM-kompatiblen Modalitäten, wie z.B. Ultraschall, digitales Röntgen
oder MRT weitergeleitet.

 

Dabei stehen umfangreiche Filterkriterien zur Verfügung, sodass die einzelne
Modalität auch nur die Untersuchungen erhält, die für sie vorgesehen sind. Auch hierbei spielt es keine
Rolle, wie viele Modalitäten durch den PROTEC Worklist Server mit Untersuchungsdaten versorgt
werden. 

 
Top-Merkmale 

  • Effiziente und flexible Schnittstelle zwischen Patienteninformationssystemen (KIS, RIS, Patientenverwaltungssystem) und den Modalitäten
  • Import von Untersuchungsdaten per GDT/BDT- und HL7-Schnittstelle
  • Flexible Konfigurationsmöglichkeit zur Anpassung an alle angeschlossenen Systeme
  • DICOM 3.0 Kompatibilität
  • Betrieb als Windows Dienst im Hintergrund möglich

 

Technische Änderungen sowie Irrtümer vorbehalten